Veranstaltungen im Stadtmuseum 

~

Sofern nicht anders angegeben, bitten wir bei allen Veranstaltungen um Anmeldung unter 08341 966 83 90 oder stadtmuseum@kaufbeuren.de. 


„Bring eins, nimm eins“ – Kleidertausch

Haben Sie Kleider zuhause, die Sie nicht mehr anziehen oder die Ihnen nicht mehr passen? Anderen geht es ähnlich. Auf dem „Fräulein-Flohmarkt“ können Sie untereinander Kleider tauschen. Lassen Sie ein Kleid* da, nehmen Sie ein anderes dafür mit! Und schon haben Sie Ihre Garderobe wieder aufgepeppt.

Während der ganzen Ausstellungsdauer im Museumsfoyer zu den Öffnungszeiten Di – So von 10:00 – 17:00 Uhr

* Bitte nur tragbare und gewaschene Kleider mitbringen.
   Nur Kleider, keine anderen Kleidungsstücke!

Frauenkleid, zweite Hälfte 19. Jahrhundert. Ein braunes Kleid, mit einer Borte am Hals, an den Ärmeln und am Saum.Frauenkleid, zweite Hälfte 19. Jahrhundert
Bild: Stadtmuseum Kaufbeuren


Die Dinge. Eine Geschichte der Frauen in 100 Objekten

Lesung mit Annabelle Hirsch 

Es gibt unzählige Möglichkeiten, eine Geschichte der Frauen zu erzählen, Annabelle Hirsch tut es anhand von Objekten. Hundert Gegenstände des Alltags, der Mode, der Medizin, der Kunst, leise und laute Objekte, solche, die vom Freiheitsdrang und der Rebellion der Frauen zeugen, aber auch solche, die für die Mythen und Normen stehen, mit denen man sie schon immer kleinhalten wollte. Annabelle Hirsch schafft einen Kosmos der Frauen und ihrer Dinge. Wir begegnen einer antiken Amazonen-Puppe, einem Lilith-Amulett, der Nonnen-Krone von Hildegard von Bingen, venezianischen Stelzenschuhen, einem Bidet, einer Hungerstreik-Medaille, einem Teller von Vanessa Bell, dem Baumwollbeutel einer amerikanischen Sklavin, einer Brosche von Hannah Arendt, einem »100-Stundenkilometer-Mantel«, einer Tupperdose und vielem mehr. Die Autorin Annabelle Hirsch führt in ihrem Buch detailreich, provokant und humorvoll durch die Geschichte der Frauen.

Mittwoch, 15.05.2024, 19.00 Uhr

Vorverkauf im Stadtmuseum Kaufbeuren bzw. im Kartenbüro Altusried (Tel. 08373 922 00; info@kartenbuero-altusried.de)

Die Lesung ist Teil des Allgäuer Literaturfestivals.

 

Foto: Tanja Kernweiss


„Bloody Mary“ - eine Führung mit Regina Gropper M.A.

After-Work-Abendführung mit Kulturwissenschaftlerin Regina Gropper M.A. zum Thema Frauen und Genussmittel. Die Führung wird die facettenreiche Beziehung zwischen Frauen und Alkohol im letzten Jahrhundert erkunden. Von den soziokulturellen Einflüssen bis zu gesundheitlichen Aspekten bietet Regina Gropper Einblick in die Geschichte des Alkoholkonsums aus der spezifischen Perspektive des weiblichen Geschlechts. Seien Sie bereit für eine aufschlussreiche Reise, die traditionelle Normen herausfordert und den Blick auf die Rolle von Frauen im Kontext von Alkohol neu definiert. Diese Veranstaltung verspricht nicht nur historisches Verständnis, sondern auch Erkenntnisse, die die Gegenwart und Zukunft prägen können. Seien Sie dabei und entdecken Sie die kulturelle Geschichte von Alkohol durch die Linse der Frauen!

Mit anschließendem Getränk und Austausch in der „Fräulein-Bar“

Ab 18 Jahren

Donnerstag, 20.06.2024, um 18:00 Uhr
12 € (inkl. ein Getränk)

Regina GropperFoto: Regina Gropper


Frauenpower rund um den Globus - Vortrag von Bettina Rhein

Wie sieht die Lebenswirklichkeit von Frauen in Ländern des globalen Südens aus? Wie setzen sich dort Frauen für ihre Rechte ein? Welche Möglichkeiten bietet der Faire Handel, Frauen gezielt zu stärken? Bettina Rhein stellt faire Frauen-Projekte vor. Lernen Sie von Frauen hergestellte Produkte kennen und genießen Sie eine kleine Verkostung!

Dienstag, 25.06.2024 um 18:00 Uhr
Eintritt frei!

Foto: Bagdha Enterprises, Bangladesh


Sommerliches Konzert im Museumshof mit buronessa

Astrid Bauer und Regina Bermann spielen mit Flöte, Violine und Klavier Musik von Barock bis zur Moderne, von der Kunstmusik bis zum Swing, von der Musette bis zum Tango. Ach ja, und Irish Folk und Klezmer gibt's auch noch... Bei guter Witterung im Museumshof, bei schlechter Witterung im Stadtmuseum. In der Pause lädt die Fräulein-Bar zu einem erfrischenden Getränk ein.

Freitag, 19.07.2024, 18-20 Uhr
Eintritt: 12 € (inkl. ein Getränk), Vorverkauf im Stadtmuseum

Foto: Zooey Braun


Bereits stattgefundene Veranstaltungen:


Pressegespräch zur Unterzeichnung der Charta der Gleichstellung 

Die Charta der Gleichstellung ist ein wichtiges Instrument um die Gleichstellung von Frauen und Männern vor Ort zu fördern. Die Unterzeichnung der Charta durch Oberbürgermeister Stefan Bosse ist der Startschuss, um den dazugehörigen Aktionsplan für die Kommune zu erstellen.

Freitag, 24.11.2023 um 17:00 Uhr
Eintritt frei!

Die vier "Mütter" des Grundgesetzes
Foto: Ulrike Seifert


He, Fräulein! – Vortrag der Kuratorin Ursula Winkler M.A. zur Frauengeschichte

Viele junge Frauen fühlen sich heute partnerschaftlich gleichberechtigt– im Job, in der Beziehung, in der Gesellschaft. Manchmal stimmt dieser Eindruck, oft nicht. Ursula Winkler führt anhand der Geschichte von Frauenleben und aktuellen Diskursen vor Augen, wie Frauen persönlich und politisch, finanziell und familiär heute positioniert sind. Sie erläutert patriarchale und feministische Interessen, wie sie im 20. Jahrhundert gelungen oder gescheitert bzw. immer noch offen sind. Im Anschluss Austausch und Diskussion. Nicht nur für Frauen!

Donnerstag, 30.11.2023 um 19:00 Uhr
Eintritt frei!

Ursula WinklerFoto: Ursula Winkler


„Sein ist das Weib, Denken der Mann“

Der lange Weg zum Frauenwahlrecht - Vortrag mit Helga Ilgenfritz

Mit Beginn der Aufklärung begannen auch die Frauen über ihre Rechte nachzudenken, nicht unbedingt zur Freude der Männer. Maria von Ebner-Eschenbach benannte dies deutlich: „Eine gescheite Frau hat Millionen geborener Feinde – alle dummen Männer“. Viele Frauen haben den Kampf um ihre Rechte mit dem Leben bezahlt, wie z. B. Olympe de Gouges, deren Zitat weltberühmt wurde: „Die Frau hat das Recht, das Schafott zu besteigen. Gleichermaßen muss ihr das Recht zugestanden werden, eine Rednertribüne zu besteigen“. Ob Mary Wollstonecraft in England oder Olympe de Gouges in Frankreich, Bettine von Arnim in Deutschland, später Louise Otto-Peters, sie alle leisteten ihren Beitrag für ein einziges Ziel: die Gleichberechtigung der Frau. Der Drang nach Gleichberechtigung war die Vorstufe des Kampfes für das Frauenwahlrecht, das in Deutschland erst am 30. November 1918 eingeführt wurde und somit erstmals 1919 zur Anwendung kam.

Kommen Sie im Anschluss an den Vortrag zum Thema Frauenwahlrecht und Gleichberechtigung mit Helga Ilgenfritz ins Gespräch!

Donnerstag, 22.02.2024 um 18:00 Uhr
Eintritt frei!


„Himbeeren bis zum Schluss – Bewusstsein, Selbstwert, finanzielle Freiheit!“ - Vortrag mit Angie Ehinger

Ein Vortrag für Frauen. Angie Ehinger gibt „Schminktipps“ für die Seele und zeigt Möglichkeiten auf, was Frau dafür tun kann, bis zum Schluss unabhängig und frei leben zu können.

Donnerstag, 21.03.2024 um 18:30 Uhr
Eintritt frei!

Angie EhingerFoto: Angie Ehinger