Dauerausstellung


Typisch Kaufbeuren

In der Dauerausstellung können Sie die Entwicklung Kaufbeurens als städtisches Zentrum im Allgäu von der oberschwäbischen Reichsstadt bis zur bayerischen Kleinstadt in der Zeit der Industrialisierung verfolgen. Entdecken Sie bei Ihrer Spurensuche auch die typischen Seiten Kaufbeurens: seine Bedeutung als Zentrum der Textilherstellung und seine seit der Reformation ausgeprägte Konfessionskultur.

Kreuze und Heilige

Zu den herausragenden Sammlungen des Stadtmuseums gehört die Kruzifixsammlung mit rund 300 Kreuzen. Sie ist in ihrer Epochen- und Formenvielfalt eine der bedeutendsten und umfangreichsten ihrer Art in Süddeutschland.

Schöne Dinge des Lebens

Seit 1901 wird das Ensemble der Bauernstuben im Museumsgebäude im Kaisergäßchen präsentiert. In seiner Zusammenstellung gibt es Zeugnis von der Idyllisierung des ländlichen Lebens um die Jahrhundertwende.

Bekenntnisse aus Glas

Eine weitere herausragende Besonderheit unserer Sammlung sind die protestantischen Hinterglasbilder. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts entstand in Kaufbeuren ein Produktionszentrum für diese außergewöhnlichen Bilder mit ihrer typisch protestantischen Bildsprache. Erfahren Sie bei uns, wieso gerade der preußische König Friedrich der Große in Kaufbeuren porträtiert wurde.

Mit spitzer Feder

Auch den berühmten Söhnen und Töchtern der Stadt, die sich mit ihrem literarischen Schaffen einen festen Platz in der Literaturgeschichte erschrieben haben, ist ein Stockwerk gewidmet. Entdecken Sie neue Facetten an Hans Magnus Enzensberger, Ludwig Ganghofer, Sophie La Roche und Christian Jakob Wagenseil.

Panoramabild: © Alexander Bernhard / Stadtmuseum Kaufbeuren
Kleine Bilder: ©Alexander Bernhard und Melanie Gotschke / Stadtmuseum Kaufbeuren

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung